Über mich

6 (un)wichtige Fakten

- Ich gehe gerne wandern - mit Kind ist es eher ein spazieren geworden

- meine Lieblingsfarben sind Rot und Grün - es sieht häufig aus wie Weihnachten

- Ich liebe (ungesundes) Essen

- wenn der Tag mehr als 24h hätte würde ich mehr Sport machen und wieder Bratsche spielen

- es gab eine Zeit in meinem Leben in der habe ich Flugkarten bearbeitet

- meine Berufung habe ich darin gefunden, Mädchen, Frauen und Mütter zu bestärken, ihren eigenen Weg zu finden und zu gehen

20200802_180935.jpg

Meine Tochter wurde an einem Abend im April geboren, am nächsten Tag hat der Kirschbaum vor unserem Fenster geblüht. Sie hat unsere kleine (Gefühls-)Welt sehr durcheinander gebracht.

Neben Glück und Erleichterung war da hauptsächlich sehr, sehr viel Unsicherheit aber auch Frustration. Wie funktioniert das mit dem Stillen? Was will mein Baby mir sagen? Muss ich wirklich so lange im Wochenbett liegen? Warum klebt dieses Baby gefühlt 24 Stunden nur an mir?

Ich hatte das Glück tolle Hebammen zu haben, die mich in der ersten Zeit begleitet haben, meine Fragen beantworteten und Sorgen auffingen. Es gab einen Moment, da saß ich verheult im Bett und meinte: Wie soll ich das ohne euch nur schaffen?

Diese erste und turbolente Zeit habe ich mit der liebevollen Unterstützung meiner Familie und meiner Hebammen gemeistert. Wir haben unseren ganz eigenen Weg gefunden, dabei vieles in Frage gestellt und neu sortiert.

Dazu gehörte, dass ich mit meiner kleinen Familie zurück in die Heimat gezogen bin und mich beruflich neu orientiert habe. Meine Erfahrung hat mir gezeigt, wie wertvoll aber auch notwendig die Hilfe in der Anfangszeit mit Baby ist. Und wie viele Mütter diese Unterstützung leider nicht haben.

Qualifikationen

GfG Familienbegleitung von Anfang an

GfG Mütterpflege

GfG Stillbegleitung

Fortbildung "Nur ein Hauch von Leben"

Fortbildung "Sexualkundeunterricht an Schulen"

Angefangen oder in Planung

AFS Stillbegleitung

Kriesenbegleitung in Rahmen von Geburt und Wochenbett