Was ist Mütterpflege?

Die Geburt eines Kindes ist ein aufregendes Ereignis und kann eine Familie ziemlich durcheinander wirbeln. Schon in der Schwangerschaft kommen viele Fragen auf, die Geburt ist eine körperliche und emotionale Höchstleistung, die ersten Tage und Wochen, häufig sogar Monate mit Baby stellen alles auf den Kopf. Hinzu kommen möglicherweise Geburtsverletzungen, ein sehr anspruchsvolles Bays oder Anlaufschwierigkeiten beim Stillen.

Im frühen Wochenbett aber auch noch später ist es wichtig viel Ruhe und Zeit zu haben. Zeit um körperlich und seelisch zu heilen, um zu schlafen und wieder zu Kräften zu kommen, um Dein Baby kennen zu lernen und in Deine neue Mutterrolle zu wachsen.

Um all diese Herusforderungen zu meistern braucht es sprichwörtlich ein Dorf zur Unterstützunge. Leider ist dies in unserer Kultur nicht mehr vorhanden. Darum gibt es Mütterpflegerinnen, die die frischgeborene Mutter bemuttern.

Welche Leistungen?

Ich möchte Dich gerne rundum auf Deinem Weg unterstützen, Dir etwas Gutes tun, Euch die erste Zeit erleichtern. Für mehrere Stunden in der Woche komme ich zu Euch nachhause, bin für Dich und Deine Familie eine Hilfe bei praktischen Alltagsaufgaben und eine emotionale Stütze. Zu meinen Aufgaben gehören: 

  • Dir als Mama Ruhe, Entspannung und freie Zeit ermöglichen

  • zuhören und auffangen 

  • nahrhaftes Essen kochen für Dich und Deine Familie 

  • Hilfe im Haushalt 

  • Geschwister betreuen 

  • Hilfe bei der Säuglingspflege 

  • Begleitung beim Stillen 

  • Anleitung von Rückbildungsübungen 

  • Gute-Fee-Service - gemeinsam schauen wir, was Du als neugeborene Mama brauchst

illustration-01.jpg
Wer trägt die Kosten?

Wenn Du alleinerziehend bist oder Dein Partner bereits wieder arbeiten muss und Du gesundheitliche Einschränkungen hast, werden die Kosten ganz oder zum Teil von der Krankenkasse übernommen.

Bei einem telefonischen Erstgespräch können wir klären, ob dies bei Dir der Fall ist. Im weiteren Verlauf musst Du bei deinem Arzt eine Verschreibung erbitten (die ersten 6 Tage nach Geburt reicht auch eine Empfehlung deiner Hebamme) sowie den Antrag auf Haushaltshilfe bei deiner Krankenkasse anfordern. Gemeinsam können wir den Antrag ausfüllen und zu Deiner Kasse schicken. 

 

Da jede Frau in den Genuss kommen sollte eine Mütterpflegerin zu haben, biete ich auch verschiedene Pakete an. Diese werden privat gezahlt und sind ein tolles Geschenk zur Geburt.

Wo ist der Unterschied zur Hebamme oder Haushaltshilfe?

Eine Hebamme ist für die medizinische Kontrolle notwendig. Sie kontrolliert mögliche Geburts-verletzungen, überwacht den Rückbildungsprozess sowie die Gesundheit und die Entwicklung von Dir und Deinem Baby. Auch wenn Du eine Mütterpflegerin hast, benötigst Du eine Hebamme. Ich kann ihre medizinischen Aufgaben nicht übernehmen. 

Eine Haushaltshilfe räumt bei Dir auf und macht sauber. Sie kann Dich nicht bei Deinen speziellen Bedürfnissen und Fragen im Wochenbett unterstützen oder auf Deinen Säugling oder Geschwisterkinder aufpassen. Sie ist für die Grundreinigung Deiner Wohnung zuständig. 

gesundes Essen